Die wichtigsten Frauen in der Geschichte der Videospiele

Die Zeiten, in denen das Videospielgeschäft noch als Jungenclub geführt wurde, sind vorbei, als weibliche Spieleentwickler einige der Top-Führungskräfte der Branche übernommen haben. Es war jedoch kein einfacher Aufstieg. In den 70er und 80er Jahren, als der Markt für Videospiele gerade erst aufgebaut wurde, mussten Frauen hart kämpfen, um im von Männern dominierten Geschäft Gehör zu finden. Diejenigen, die es geschafft haben, haben in der Spielebranche große Spuren hinterlassen, weil ihre Innovationen und Einflüsse die Welt der Videospiele zum Besseren verändert haben.

Roberta Williams: Co-Creator von Graphical Adventure Games und Sierra

Roberta Williams ist eine der wichtigsten Figuren in der Geschichte der Videospiele. Im Jahr ’79 wurde Williams nach dem Spielen des Nur-Text-Computerspiels Adventure inspiriert und stellte ein Designdokument zusammen, in dem ein interaktives Spiel beschrieben wurde, das Text mit Grafiken kombiniert. Ihr Ehemann Ken, ein Programmierer bei IBM, entwickelte die Software-Engine und -Technologie auf ihrem Apple II-Heimcomputer. Als das Spiel fertig war, war Mystery House ein sofortiger Erfolg und das grafische Abenteuer-Genre war geboren.

Das Paar gründete die Firma On-Line Systems (später Sierra genannt)  und wurde zur dominierenden Kraft in Computerspielen.

Als Williams 1996 in den Ruhestand ging, wurden ihr mehr als 30 Top-Computerspiele zugeschrieben, von denen die meisten von ihr geschrieben und gestaltet wurden, darunter Kings Quest und Phantasmagoria .

Carol Shaw: Die erste weibliche Spielprogrammiererin und Designerin

Die Computerprogrammiererin Carol Shaw ist am bekanntesten für ihre Arbeit bei Activision mit dem Retro-Hit River Raid , doch schon vor Jahren hatte sich Shaw in der Geschichte der Videospiele einen Namen gemacht . 1978 war sie die erste Frau, die ein Videospiel namens 3D Tic-Tac-Toe für den Atari 2600 programmierte und entwarf .

1983 erschien das letzte Spiel, das Shaw komplett programmierte und selbst entwarf, Happy Trails , als der Markt für Videospiele zusammenbrach. Mit der Branche in Trümmern machte Shaw eine Pause vom Spielen, kehrte aber 1988 zurück, um die Produktion von River Raid II , ihrem letzten Schwanenlied in der Welt des Konsolenspiels, zu überwachen .

Shaw und ihr Ehemann Ralph Merkle, ein Spezialist auf den Gebieten Kryptographie und Nanotechnologie, sind im Ruhestand.

Dona Bailey: Die erste Frau, die ein Arcade-Spiel entwarf

Dona Bailey war fest entschlossen, in das Game-Making-Geschäft einzusteigen, und nahm 1980 eine Position als Ingenieurin bei Atari an. Carol Shaw war bereits zu Activision aufgebrochen, sodass Bailey die einzige weibliche Game-Designerin des Unternehmens war. Zwar gibt es, sie zusammen geschaffen und entwickelt , zusammen mit Ed Logg, den klassischen Arcade – Hits, Centipede .

Nach seiner Veröffentlichung verschwand Bailey aus der Videospielbranche, um 26 Jahre später als Hauptredner auf der Women in Games-Konferenz 2007 wieder aufzutauchen. Bailey enthüllte, dass es der Druck und die Kritik ihrer männlichen Kollegen war, die sie vom Geschäft trieben.

Heute ermutigt Bailey Frauen, Karriere in Spielen zu machen. Sie arbeitet als Hochschullehrerin und unterrichtet zahlreiche Kurse, darunter Game Design.

Anne Westfall: Programmiererin und Mitbegründerin von Free Fall Associates 

Bevor Anne Westfall mit Spielen begann, war sie eine brillante Programmiererin, die das erste auf Mikrocomputern basierende Programm zur Strukturierung von Unterteilungen entwickelte. 1981 gründeten Westfall und ihr Ehemann Jon Freeman Free Fall Associates, den ersten unabhängigen Entwickler, der von Electronic Arts unter Vertrag genommen wurde . Unter den von Freeman mitgestalteten und von Westfall programmierten Spielen befand sich auch der Computershit Archon , der zu dieser Zeit der größte Verkäufer von EA war.

Neben ihrer Arbeit als Programmiererin und Entwicklerin war Westfall sechs Jahre lang Mitglied des Board of Directors der Game Developer Conference . Westfall und Freeman haben ihre Firma in Free Fall Games umbenannt, obwohl Westfall selbst die letzten Jahre als medizinische Transkriptionistin verbracht hat.

Jane Jensen: Historic Adventure Game Writer und Designer

Während Roberta Williams aufhörte, griff Jane Jensen zur Taschenlampe und hielt das hochwertige Schreiben und Entwerfen von Abenteuerspielen am Leben. Jane arbeitete in den frühen 90ern für Williams, wo sie bei Creative Services in Sierra anfing und schließlich Hits wie Kings Quest VI , die Gabriel Knight- Reihe und viele andere schrieb und entwarf . Ihre Arbeit in klassischen Spielen hat geprägt, wie sich die Geschichte und das Spieldesign in modernen Point-and-Click-Abenteuern verflechten.

Jensen setzte ihre Arbeit in Computer-Abenteuerspielen mit den PC-Titeln Agatha Christie und The Women’s Murder Club fort . Sie entwickelte mit Wizarbox ihr Traumprojekt Gray Matter und eröffnete mit ihrem Ehemann Robert Holmes ein neues Spieleentwicklungsstudio namens Pinkerton Road.

Jenson schreibt Belletristik unter dem Namen Eli Easton .

Brenda Laurel: Spezialistin, Autorin und Designerin für Mensch-Computer-Interaktion

Brenda Laurels Lebensaufgabe bestand darin, den Umgang mit Computern und die daraus resultierenden Vorteile zu untersuchen. Sie begann in den frühen 80er Jahren, Spiele für ihre Arbeit zu verwenden, als Mitglied des Forschungsteams von Atari und als Managerin für Softwarestrategie. 1987 koproduzierte sie den pädagogischen, medizinisch sim Spiel Laser – Chirurgen: Die mikroskopische Mission, die einen virtuellen Blick auf der Technik der Gehirnchirurgie gab.

In den 90er Jahren setzte Laurel ihre Arbeit als eine der stärksten Stimmen in der Virtual-Reality-Forschung und -Entwicklung mit ihrer Firma Telepresence fort und war Mitbegründerin eines der ersten Software-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Spielen für Mädchen spezialisiert hat, Purple Moon.

Laurel arbeitet als Berater, Redner und Professor und unterrichtet 2D- und 3D-Interaktionsdesign.

Amy Briggs: Schöpferin des ersten Abenteuerspiels für Mädchen

In Amy Briggs kurzem Aufenthalt in der Welt des Spielens zeigte sie eine Vision, die ihrer Zeit weit voraus war, mit einem Abenteuerspiel mit Erzählungen und Protagonisten, die sich speziell an ein weibliches Publikum richteten.

1983 arbeitete Briggs als Tester bei der Text Game Adventure Company Infocom. Ihre starken Schreibfähigkeiten und ihr ausgeprägter Machergeist überzeugten die Chefs, ihr Konzept für ein Text-Abenteuer-Liebesspiel für Mädchen, Plundered Hearts , auf den Weg zu bringen . Nach dem Schreiben und Entwerfen von Heartswar Briggs Co-Autor von Gamma Force: Pit of a Thousand Screams und Co-Designer von Zork Zero .

Briggs verließ die Spielebranche 1988 und kehrte zur Schule zurück, um ihren Abschluss zu machen. Sie besitzt eine Firma, die sich auf Human Factors Engineering und kognitive Psychologie spezialisiert hat und weiterhin schreibt.

Doris Self: Erste weibliche und älteste wettbewerbsfähige Spielerin der Welt

Im Alter von 58, war Doris Selbst eine der ersten weiblichen Wettbewerb Spieler , als sie das 1983 eingegeben Video Game Masters – Turnier und brachen den Weltranglisten – Rekord für Q * Bert mit 1.112.300 Punkten. Obwohl ihre Punktzahl einige Jahre später übertroffen wurde, arbeitete Self weiter daran, Q * Bert zu erobern .

Selbst in der Dokumentation vorgestellten The King of Kong: A Fistful of Quarters , als Pac-Man – Weltmeister Billy Mitchell präsentiert sie mit einem Q * Bert Arcade – Maschine, spornen die dann 79-jährige Selbst wieder zu starten Wettbewerb .

Tragischerweise starb Self 2006 im Alter von 81 Jahren an den Folgen eines Autounfalls. Obwohl sie nicht mehr im Spiel ist, wird ihr Vermächtnis in den Annalen des klassischen Wettbewerbsspiels Bestand haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.